Wake Masters 2015 - Finale Berlin: Nachbericht & Results PDF 
Geschrieben von: Benjamin Wiedenhofer   
Montag, 30. November 2015 um 19:30 Uhr

Großes Tour-Finale der einzigen bundesdeutschen Wakeboard-Wettkampfserie / 41 Rider in fünf Wettkampfklassen am Start / Ariano Blanik aus Rossau sichert sich den Sieg zum Saisonabschluss bei den Open Men / die Langenfelderin Joelina Gerards triumphiert in der Damen-Konkurrenz / Berliner Marc Kupke gewinnt Wakeskate-Finale / Knapp 40.000 Messebesucher verfolgten spannende Wettkämpfe und Profi-Shows oder versuchten sich selbst im Wakeboarden / Alle Infos und Ergebnisse auf www.wake-masters.com


Hamburg, 30. November 2015 – Auf der Messe BOOT & FUN in Berlin ging an diesem Wochenende das große Finale der Wake Masters 2015 über die Bühne. Der fünfte und letzte Stopp der diesjährigen Austragung von Deutschlands ältester Wakeboard-Wettkampfserie bot den knapp 40.000 Messebesuchern erneut Wettkämpfe auf Top-Niveau, anspruchsvollste Tricks und atemberaubende Action von den besten Wakeboardern der Republik.

Bei angenehmen 25 Grad Luft- und 20 Grad Wassertemperatur in der Messehalle waren am vergangenen Freitag und Samstag insgesamt 41 Fahrerinnen und Fahrer in fünf Wettkampfklassen am Start, um sich auf Deutschlands größtem Indoor-Eventpool zum Wakeboarden für Jedermann wichtige Punkte im National Ranking zu sichern. Neben den Wettkämpfen der Profis und spektakulären Wakeboard-Shows bot das Tour-Finale der Wake Masters 2015 auch zahlreichen Interessierten die Möglichkeit, sich unter professioneller Anleitung vor Ort selbst im Wakeboarden zu probieren.

Rene Konrad beim Coaching des Nachwuchs in der Jedermann Session

„Zum vierten Mal in Folge war die BOOT & FUN die Bühne für das Wake Masters Finale. Die Rahmenbedingungen und das begeisterte Publikum in der Halle waren die Basis für Top-Leistungen aller Rider. Auch die Boarder Party anlässlich der ‚Gala-Nacht der Boote‘ mit den Partnern Veltins V+, Smirnoff und Sol Mate war ein voller Erfolg, den wir die nächsten Jahre ausbauen wollen. Hier verbinden wir in nahezu idealer Form Jugendkultur, Konzertambiente und atemberaubende Show auf dem Wasser“, sagt Thilo Trefz, Organisator der Wake Masters und Geschäftsführer von Brand Guides. „Das sportliche Niveau an diesem Wochenende und die Nähe zwischen Athleten und Messebesuchern sind die beste Werbung für die Wake Masters und für den Sport Wakeboarden allgemein.“

Die hautnahe Action auf dem Pool zog die Besucher der BOOT & FUN wieder in ihren Bann

In spannenden Finalläufen konnten sich die lokalen Favoriten aus Berlin nur teilweise gegen ihre starke Konkurrenz durchsetzen. Den Anfang machte Timo Sell aus Wilhelmshafen, der sich bei den jüngsten Teilnehmern, den Boys, überraschend den Sieg sicherte. Er zeigte, nachdem er über den Umweg des LCQs seinen Weg ins Finale gefunden hatte, unter anderem sichere Spins am Kicker, profitierte letztlich aber auch davon, dass seine Konkurrenten im Finale patzten. Platz 2 ging an Bennit Theinert, gefolgt von Tom Heine auf dem 3. Platz.

Timo Sell am Kicker

Bei den Junior Men kam ein Lokalmatador wieder einmal groß raus. Julian Hohn, der amtierende Deutsche Meister und Vizeeuropameister, der bereits den Teamwettbewerb im Tempelhofer Hafen im Sommer gewonnen hatte, zeigte einmal mehr sein Talent. Ein massiver Crowmobe, sowie stylische Railhits auf der Shape Obstacles Pipe brachten ihm 90.00 Punkte und damit den ungefährdeten Sieg ein. Für Florian Weiherer aus Aschheim bei München blieb da trotz guter Leistung nur Platz 2, während sich Lars Machedanz auf Rang 3 einreihen musste.

Lokalmatador Julian Hohn holte sich den Sieg bei den Junior Men

Die Entscheidung der Wakeskater wurde leider durch eine Verletzung des favorisierten Europameisters aus Berlin, Marcel Tilwitz, beeinflusst. Er lädierte sich in seinem ersten Finallauf die ohnehin schon geschundene Schulter und konnte so nicht mehr alles zeigen. Nachdem er die Quali noch überlegen gewonnen hatte, blieb nun nurmehr Platz 3. Der Kampf um den Sieg ging hier zwischen Ariano Blanik und Marc Kupke über die Bühne. Zwar versuchte Ariano im Flat zu punkten, stürzte jedoch und so konnte sich Marc, der ebenfalls ein Heimspiel hatte, mit seinem sicheren Lauf durchsetzen.

Überraschungssieger bei den Wakeskatern - Marc Kupke aus Großbeeren

Bei den Open Ladies war bereits nach der Qualifikation klar, dass der Kampf zwischen Joelina Gerards aus Langenfeld und der Berlinerin Marie Grüneberg entschieden wurde. Marie, die Deutsche Meisterin bei den Girls 2015, stürzte im zweiten Lauf des Finales früh und wurde so von Joelina bezwungen. Sie hatte unter anderem einen 5er im Gepäck, der am System 2.0 des Pools gar nicht so einfach hinzustellen war und ihr letztlich den Tagessieg einbrachte. Komplettiert wurde das Podium von Tessa Müller.

Joelina Gerards konnte sich auf der BOOT & FUN den Sieg bei den Open Ladies holen

Bei den Open Men musste sich mit Janick Otto vom WSC Caput Berlin ein weiterer Localhero geschlagen geben. Der Rossauer Ariano Blanik, der bereits bei den Wakeskatern auf das Podium gefahren war, lieferte hier eine fette Show inklusive Pete Rose und Moby Dick am Kicker ab. Ari, der Junioren-Weltmeister von 2013 und Vize-Europameister von 2015 sicherte sich so den Finalsieg vor Janick und dem Großbeerener Philip Thiele. Somit hatte der junge Mann, der auf so vielen Events unterwegs ist, den älteren Jungs wieder mal eins ausgewischt.

Ein Dauergast auf dem Podium der Wake Masters – Ariano Blanik sichert sich den Sieg bei den Open Men

Hier die Ergebnisse der Finals im Überblick:

Boys - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Timo Sell 50.00
2 Bennit Theinert 40.00
3 Tom Heine 37.50
4 Niles Wittmack 35.00
5 Max Milde 30.00
6 Tom Bolles 29.00
7 Carlo Hüsing 25.00
8 Julius Wittmack 10.00

 

Junior Men - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Julian Hohn 90.00
2 Florian Weiherer 77.50
3 Lars Machedanz 70.00
4 Jan Paterok 65.00
5 David Regnery 60.00
6 Liam Pilgram 50.00
7 Marc Kupke 40.00
8 Jannik Sander 35.00

 

Open Ladies - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Joelina Gerards 60.00
2 Marie Grüneberg 50.00
3 Tessa Müller 40.00
4 Luca-Victoria Glinski 30.00
5 Jasmin Böckmann 25.00

 

Open Men - Wakeboard

Platz Name Punkte
1 Ariano Blanik 75.00
2 Janick Otto 65.00
3 Philiip Thiele 55.00
4 Tom Brandt 50.00
5 Leroy Ney 47.50
6 Dominik Schwarz 42.50
7 Marvin Brose 40.00
8 Rafal Plaza 30.00

 

Open Men - Wakeskate

Platz Name Punkte
1 Marc Kupke 35.00
2 Ariano Blanik 30.00
3 Marcel Tilwitz 28.00
4 Bennit Theinert 20.00

 

Das waren die Wake Masters 2015 mit dem Finale auf der BOOT & FUN in Berlin. So geht wieder eine erfolgreiche Saison mit insgesamt fünf Contests zu Ende, die es gerade dem Wakeboard- und Wakeskate-Nachwuchs ermöglicht hat, in einer Tour regelmäßig Contestsluft zu schnuppern und das noch vor Zuschauermengen, wie sie sonst nicht alltäglich sind. Darüber hinaus wurde Wakeboarding ein weiteres Jahr dem breiten Publikum präsentiert und das von Hannover und Berlin über München, Hamburg und nun zum Abschluss ein zweites Mal in der Hauptstadt. Hoffen wir, dass die Tour auch im kommenden Jahr durch Deutschland zieht und viele Zuschauer und Rider dem Ruf wieder folgen. Alles rund um die Wake Masters findet ihr unter wake-masters.com



Text & Bilder: Veranstalter & BW
 
 
Artikel durchsuchen:

Folge uns auf...

Werbung:

 


 

 

 

 



 



© thegapmagazin.com - Impressum